Eigenblutbehandlungen

301783Anwendung Eigenblutbehandlungen zur Mobilisierung der körpereigenen Abwehrkräfte, vermindertes Allgemeinbefinden, Förderung der Genesung (Rekonvaleszenz), chronische Kieferhöhlenentzündung, chronische Bronchitis, Schlafstörungen, reduzierter Appetit

Rund um Eigenblutbehandlungen wir entnehmen aus der Vene des Patienten eine geringe Menge Blut, welches wir mit homöopathischen Aufbereitungen vermengen, und spritzen dies sofort intramuskulär dem Patienten zurück. Durch diese Eigenblutinjektion kommt es im Organismus zu einer Veränderung der Reaktionslage, was sich in einer Zunahme der Immunkörper im Blut ausdrückt. Der Gesamtorganismus wird resistenter, die allgemeine Abwehrlage verbessert sich, was die Heilungsfähigkeit günstig beeinflusst. Meist ist eine Serie von 8 - 10 Injektionen erforderlich, das ist abhängig von der Bereitschaft des Körpers, auf diesen Reiz zu reagieren. Manchmal wiederholen wir die Kur nach 3-6 Monaten, das zeigt sich dann.